Hochdruckreiniger

Meist kommen Hochdruckreiniger im Garten zum Einsatz. Mit ihnen lässt sich fast jeder Schmutz entfernen, sodass sie vielfältig einsetzbar und soooo praktisch sind, dass man sie einfach nicht mehr missen möchte.

Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger?

Ein Motor, entweder Elektro- oder Verbrennungsmotor, sorgt dafür, dass ein Wasserdruck zwischen 15 und 1.000 bar entsteht. Der Druck sorgt für eine hohe Geschwindigkeit des Wassers und sobald diese Kraft auf eine verschmutzte Stelle trifft, wird der Dreck bearbeitet. Manchmal hilft noch ein bisschen Reinigungsmittel.

Kaufberatung: Worauf muss ich achten?

Hier heißt es mehr bar bringen mehr Power und eine höhere Reinigungskraft. Und hier unterscheiden sich auch die meisten Geräte. Günstige Hochluftdruckreiniger erzeugen im Inneren eine Kraft von 100 bar, die verpufft aber meist, bis sie bei der Düse angekommen ist und die Wirkung dieser Geräte geht gen null. Wer hier ein qualitativ hochwertigeres Gerät wählt, sieht erst die richtige Wirkung. Ein Hochdruckreiniger mit mittlerer Leistung sollte schon einen Wasserdruck von 200bar an der Düse aufbringen. Alles über 250 bis 300 bar gehört schon eher Profi-Bereich. Hierbei handelt es sich dann um Industriegeräte, die für den heimischen Gebrauch nicht unbedingt nötig sind.

Zur Wahl stehen ein Einsteigergerät und die Mittelklasse, wobei die Mittelklasse vorzuziehen ist. Das liegt nicht nur an der Druckstärke, sondern auch an der Regelbarkeit. Diese ermöglicht es, den Druck manuell einzustellen und entsprechend niedriger oder höher zu regeln. Einsteigergeräte liegen meist unter 100 Euro, höherwertige Geräte beginnen bei 150 Euro, wie der Preisvergleich www.preis.de zeigt.


Zu einem weiteren Kriterium gehört die Handhabung. Liegt das Gerät gut in der Hand und sind die Zubehörteile leicht anzubringen? Das sind die Fragen, die man sich hier stellen sollte. Leicht ist zwar gut, bedeutet aber auch, dass der Hochdruckreiniger zu großen Teilen aus Kunststoff besteht. Je höherwertig der Reiniger ist, desto mehr Metallteile sind verbaut. Die Länge des Wasserschlauches und des Stromkabels sind auch nicht uninteressant. Geben sie doch an, wie viel Flexibilität mit dem Hochdruckreiniger möglich ist.

Am besten ist es, wenn der Hochdruckreiniger so weit komplett ist. Doch es ist ratsam im Vorfeld einmal zu gucken, ob das Sortiment eine Auswahl an Zubehör bietet. Denn eine Norm der Anschlüsse gibt es nicht und so passt nur das jeweilige Zubehör der Firma auf die Hochdruckgeräte. Welches Zubehör einem wichtig ist, richtet sich natürlich nach dem Einsatzgebiet des Reinigers.

Eine der führenden Hersteller für Hochdruckreiniger ist und bleibt sicherlich Kärcher, dieser stellt einen Großteil des Angebots. Doch auch die Hersteller Mannesmann oder Kränzle gehören zu den beliebten Herstellern. Meist steht die Farbe Gelb oder Rot auf dem Programm, doch hier zählt einzig die Leistung.