Elektrohobel

Der Hobel ist ein beidhändig geführtes Werkzeug zur Oberflächenbearbeitung von Holz. Mittels eines speziellen Messers, des Hobeleisens, werden gleichmäßige Späne von der Holzoberfläche abgetragen. Auf diese Weise werden sägerauhe Balken, Latten und Kantholzer durch Hobeln mit einer ebenen, glatten Oberfläche versehen. Mit einem Hobel können Sie auch rechtwinklige, gleichmäßige Fugen und Falze ziehen, was z.B. für den Möbelbau relevant ist.

Mechanische Hobel wurden bereits vor über 3000 Jahren erfunden und sind eines der wichtigsten Werkzeuge in Schreinerei und Zimmerei. Arbeiten mit einem Handhobel erfordert jedoch viel Übung und Feingefühl. Heute werden sie zunehmend durch elektrische Hobel ersetzt, welche leichter zu bedienen sind und weniger Krafteinsatz erfordern. Der Elektrohobel verfügt über zwei Hobelmesser auf einer rotierenden Welle, die ein schnelles und präzises Arbeiten bei hohen Drehzahlen erlauben. Durch die Rotation der Welle wird eine hohe Abtragsleistung erreicht. Direkt am Gerät können Sie unterschiedliche Spandicken einstellen – normalerweise zwischen 0 und 3 mm. Generell gilt: Desto dünner der Span, desto feiner die erzielte Oberfläche.

Einsatzgebiete von Elektrohobeln

Elektro-Hobel finden in der Holzbearbeitung unterschiedliche Einsatzgebiete, sie eignen sich etwa zum

Tipps zur Arbeit mit dem Elektrohobel

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie bei der Arbeit mit dem Elektrohobel ein paar Regeln beachten. Der Hobel sollte stets mit laufendem Motor auf das Werkstück aufgesetzt werden – ansonsten ergeben sich beim Anschalten unschöne Dellen im Holz. Beim Anhobeln wird zunächst der vordere Teil der Hobelsohle auf das Holz angedrückt und der Hobel langsam nach vorne geführt. Sie sollten erst dann den Druck nach hinten verlegen, wenn die Hobelsohle komplett auf dem Werkstück aufliegt. Um Schäden am Werkstück zu vermeiden, arbeiten Sie zudem am besten von den Rändern zur Mitte des Werkstücks. Es wird stets in Faserrichtung des Holzes gehobelt. Bei der Bearbeitung von Hartholz wie Buche oder Eiche kann es notwendig sein, in mehreren Arbeitsgängen dünne Späne abzutragen. Ansonsten ist es aufgrund der stufenlos verstellbaren Spandicke meist möglich, das Werkstück in einem einzigen Arbeitsgang zu hobeln. Im Angebot sind spezielle Hobelmesser für Hart- und Weichholz sowie Rustikalmesser, die über einen Wellenschliff zur Verzierung von Oberflächen verfügen.